Hero Image Hero Image

Der Schweizer Bücherbon

Willkommen beim Schweizer Bücherbon – Ihrem verlässlichen Partner für das perfekte Geschenk!

Der Schweizer Bücherbon

Der Schweizer Bücherbon ist fünf Jahre gültig und kann in fast allen Buchhandlungen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein gekauft bzw. eingelöst werden. 

Er ist ein veritables Wertpapier und somit ein ideales Geschenk mit Langzeitwirkung und Individualität für Freunde und Familie, Studenten, LeserInnen und ABC-Schützen.
Den Schweizer Bücherbon in klassischer Papierform gibt es in den Werten 10.–, 15.–, 20.–, 30.–, 50.– und 100.– Franken. Der elektronische Bücherbon (Geschenkkarte) ist in den Werten 20.–, 50.– und 100.– Franken erhältlich. 

Bon-Entwurf-Leopard.jpg

WER SIND WIR?

Der Schweizer Bücherbon wurde 1970 vom Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV gegründet. 2001 wurde die Rechtsform in eine Genossenschaft umgewandelt. Seitdem sind auch die Buchhandelsverbände des Tessins und der Romandie Mitglieder.

Die Genossenschaft zählt heute über 300 ordentliche Mitglieder plus deren Filialen, mit ca. 400 Standorten in der ganzen Schweiz, an denen Schweizer Bücherbons gekauft bzw. eingelöst werden können.

Für Fragen und Informationen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle: schweizer@buchbon.ch / Tel. 052 672 27 24

Verwaltungsrat
Bild Anne Dürr
Anne
Dürr
Verwaltungsrätin
Bild Ruth Schildknecht
Ruth
Schildknecht
Verwaltungsrätin
Bild Prisca Wirz
Prisca
Wirz
Verwaltungsrätin
Bild Martina Tonidandel
Martina
Tonidandel
Vizepräsidentin
Bild András Neméth
András
Neméth
Präsident
GESCHÄFTSSTELLE
Bild Loïc von Matt
Loïc
von Matt
Leiter Geschäftsstelle

Geschichte

1964

Zu Weihnachten werden die ersten Schweizer Bücherbons ausgegeben, von Celestino Piatti gestaltet. Sie sind zu 5, 10, 20 und 50 Franken erhältlich und unbegrenzt gültig. Verantwortlich ist die Schweizerische Werbestelle für das Buch SWB, eine Abteilung des Schweizer Buchhändlerverbands SBV.

1965

Um den Buchhändlern einen Anreiz zum Verkauf zu geben, bezieht die verkaufende Buchhandlung Bücherbons mit 15 % Rabatt, die einlösende Buchhandlung verzichtet auf 15 %. Dieses Geschäftsmodell war bis zum 31.12.2019 in Kraft.

1969

Der Umsatz ist weit über 100’000 Franken gestiegen und beweist damit, dass der Schweizer Bücherbon einem Kundenbedürfnis entspricht.

1974

Per 1. August übernimmt die Schweizer Buchwerbung und Information (vormals SWB) die Administration der Bücherbons, Auslieferung und Einlösung erfolgen durch die Firma Addenda.

1976

Der Umsatz übersteigt erstmals eine Million Franken.

1984

Die Schweizer Buchwerbung und Information übernimmt die gesamte Bücherbon-Administration. Einführung des Mengenrabatts.

1985

Neugestaltung der Bons, erstmals mit EAN-Code.

1986

Aus Schweizer Buchwerbung und Information wird die Pro Libro AG, die 1989 liquidiert wird.

1987

Die Geltungsdauer der Schweizer Bücherbons wird auf 10 Jahre beschränkt.

1993

Der SBVV wird zur Dachorganisation von drei eigenständigen Branchenverbänden. Der Schweizer Bücherbon wird vom Buchhändler-Verband der deutschsprachigen Schweiz BVDS übernommen.

2002

Gründung der Genossenschaft Schweizer Bücherbon als unabhängige Gesellschaft mit Sitz in Neuhausen.

2009

Der Umsatz übersteigt elf Millionen Franken.

2010

Schweizer Bücherbons erscheinen in neuem Look. Die Genossenschaft hat 434 Mitglieder.

2011

Die Geschäftsstelle in Neuhausen wird aufgelöst. Die Gesellschaft Schweizer Bücherbon GSSB GmbH mit Sitz in Stans NW übernimmt neu die Verwaltung.

2012

Die Wiedereinführung der Buchpreisbindung wird per Volksabstimmung abgelehnt.

2015

Eine eigens für den Bücherbon entwickelte Software für nahezu alle administrativen Anforderungen wird in Betrieb genommen.

2018

An einer zweitägigen Klausurtagung erörtert der Verwaltungsrat wegen stetig sinkender Umsätze die Strategien für die Zukunft. Das daraus enstandene Projekt "Leseförderung" mittels Abgabe von Bücherbons durch Schulgemeinden, wird durch eine wissenschaftliche Studie der Hochschule St. Gallen evaluiert.

2019

Der "Elektronische Bücherbon" in Form einer Geschenkkarte geht in die Entwicklungs-Startphase.

2020

In einer Ausserordentlichen Urabstimmung 2019 beschliessen die Genossenschaftsmitglieder mit grosser Mehrheit den Wechsel auf ein neues Geschäftsmodell, das am 1. Januar in Kraft tritt. Bislang wurden bei Kauf und Einlösung der Bücherbons jeweils 15% abgezogen. Neu werden keine Rabatte mehr gewährt und die eingelösten Bücherbons werden zu 100% vergütet. Dies schafft Gleichbehandlung und Fairness zwischen grossen und kleinen Buchhandlungen.

2020

Im November erfolgt die Einführung des "Elektronischen Bücherbons" in Form einer kreditkartengrossen Geschenkkarte, die stationär und online gekauft und eingelöst werden kann. Die bewährten Papierbons werden weiterhin angeboten.

Mitte März verordnet der Bundesrat wegen der grassierenden "Corona-Pandemie" die schweizweite Schliessung der Geschäfte, die nicht zur lebenswichtigen Versorgung gehören, was auch die Buchhandlungen betrifft. Die Genossenschaft Schweizer Bücherbon startet unverzüglich ein Soforthilfeprogramm, das eine finanzielle Unterstützung à fond perdu in Höhe von insgesamt 400'000 Franken sowie zinslose Kredite von 5'000 oder 10'000 Franken (max. 300'000 Fr.) auf Gesuch gewährt. Die Aktion ist sehr erfolgreich und wird von den betroffenen Buchhandlungen dankend in Anspruch genommen.

Vision 2028

Die Vision 28 des Schweizer Bücherbons umfasst drei Hauptziele

Bekanntheit steigern
Durch ein neues Erscheinungsbild und gezielte Marketingaktionen soll die Bekanntheit des Bücherbons bei verschiedenen Zielgruppen gesteigert werden. Interne und externe Kommunikationsstrategien sollen das Bewusstsein für die Marke erhöhen.

 

Neue Zielgruppen erschliessen
Die Marke strebt danach, neue Zielgruppen in der Buchbranche zu gewinnen, indem sie Potenziale in der Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen und Verwaltungen sieht. Durch gezielte Massnahmen sollen diese Zielgruppen auf den Bücherbon aufmerksam gemacht und an die Buchbranche gebunden werden.

 

Unterstützung ausbauen
Der Bücherbon möchte seine Rolle als Förderer in Buchhandlungen, Events, Veranstaltungen und Leseförderungsprogrammen ausbauen. Durch eine gesteigerte Präsenz und aktive Unterstützung soll der Bücherbon als wichtiger Akteur in der Buchbranche wahrgenommen werden.

Wir setzen uns für Kultur und Leseförderung ein

Der Schweizer Bücherbon engagiert sich aktiv in der Förderung des Buchhandels und der Literatur. Jedes Jahr unterstützen wir zahlreiche Veranstaltungen und Projekte, die die Vielfalt und Bedeutung des Lesens feiern. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Unterstützungsprojekte, die dazu beitragen, die Welt des Buches lebendig zu halten und Lesefreude zu verbreiten.